Feststellanlagen
Aus Gründen des baulichen Brandschutzes werden Gebäude in Brandabschnitte geteilt. Die Bauaufsichtsbehörden schreiben vor, dass Türöffnungen in Brandabschnitten mit Rauch- oder Feuerschutztüren verschlossen sein müssen. Allerdings stören im Schloss liegende Türen oft den Betriebsablauf. Das Offenhalten von Feuerschutztüren ist nur erlaubt, wenn sie mit einer Feststellanlage versehen sind. Eine solche Feststellanlage für Feuerschutzabschlüsse besteht aus:
Rauch- oder Thermoschaltern zur Detektion
Türhaftmagneten oder elektromechanischen Türschließern
Drucktastern zur manuellen Auslösung des Feuerschutzabschlusses
Stromversorgung für Rauchschalter und Haftmagnete
Feststellanlagen halten im normalen Betriebsablauf Feuerschutztüren mit einer Haltevorrichtung (Haftmagnet o.a.) offen. Erkennen die Rauch- oder Thermoschalter einen Brand,geben sie einen Impuls an die Haftmagnete, die die festgestellte Feuerschutztür freigeben.

Rauch bleibt wesentlich länger auf einen Brandabschnitt beschränkt.
Unsere Produktpalette

Aktuelles

Neue Sicherheitskennzeichnung 2015 ASR A1.3 / DIN ISO 7010

Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Globalisierung war es notwendig geworden, die Sicherheitskennzeichnung an die internationalen Standards anzugleichen. Seit der Veröffentlichung der ASR A 1.3 und ISO 7010 sind Unternehmen ... weiter lesen

Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Der Landtag von Baden-Württemberg hat eine Rauchwarnmelderpflicht beschlossen (§ 15 (7) Landesbauordnung Baden-Württemberg). Das Gesetz wurde am 22. Juli 2013 im Gesetzblatt verkündet. Die Warngeräte müssen ab sofort in ... weiter lesen